Primäre Epilepsie

Idiopathische (= primäre) Epilepsie ist eine Ausschlussdiagnose.
Die Diagnose der idiopathischen bzw. primären Epilepsie kann nur durch Ausschluss anderer krampfauslösender Erkrankungen erfolgen.
Das heißt, alle Untersuchungen zum Nachweis einer zu Grunde liegenden Ursache verlaufen ohne besonderen Befund.
Oft wird vermutet, dass diese Form der Epilepsie auch angeboren sein kann und einen genetischen Hintergrund hat.

Sie tritt sowohl bei Rassehunden als auch bei Mischlingen auf. In verschiedenen Studien wurde geschätzt, dass diese Erkrankung bei 0,5-5,0 % aller Hunde vorkommt. Die meisten Tiere erkranken zwischen dem
ersten und fünften Lebensjahr. Ein früheres oder späteres Auftreten ist zwar selten, aber dennoch möglich.


(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken